Marianna Stankevych

Choreografin

Ihre tänzerische Ausbildung erhielt Marianna Stankevych in ihrer Heimatstadt Lviv und an der Ballettschule »Vadim Pisarev« in Donezk/Ukraine. Hier tanzte sie von 2005 bis 2008 am Akademischen Opern- und Ballett-Theater »Anatoli Solowjanenko« unter der Leitung des Ballettmeisters Vadim Pisarev, UNESCO-Preisträger »Bester Tänzer« 1995. Gastspielreisen führten sie mit der Ballettformation durch China, Deutschland und Bulgarien. Weitere praktische Erfahrungen sammelte sie beim Choreografen und Volkskünstler der Ukraine Viktor Litvinov an der Staatsoper Kiew (Nationales Opern- und Balletttheater).

2006 erhielt sie ihr Engagement beim Österreichischen K&K Ballett, in dessen Reihen sie auch vermehrt als Solistin, beispielsweise zur »Wiener Johann Strauß Konzert-Gala« und »Tschaikowsky-Gala«, zu erleben war. Seit 2008 trat sie zudem als Balletttänzerin des Kiewer Städtischen Akademischen Opern- und Ballett-Theaters für Kinder und Jugendliche auf. Es folgten Gastspiele in der Schweiz, in Deutschland und Rumänien. Eine weitere Tournee führte sie 2011 mit der Compagnie der Staatsoper Kiew nach Japan.

2017 wurde Marianna Stankevych Ballettmeisterin des Österreichischen K&K Balletts, mit dessen Leitung sie 2018 betraut wurde. Mit der Eduard-Strauß-Polka »Ohne Bremse« legte sie ihre erste Choreografie für die »Wiener Johann Strauß Konzert-Gala« vor. In der Saison 2018/19 wird die »Vélocipède«-Polka von Josef Strauß ihre künstlerische Handschrift tragen.

Während ihrer tänzerischen Laufbahn beeindruckte Marianna Stankevych unter anderem in Balletten wie »Der Nussknacker«, »Dornröschen«, »Aschenputtel«, »Schneewittchen«, »Giselle«, »Schwanensee«, »Spartakus«, »Don Quichotte« und »Romeo und Julia«.