Maximilian Kendlinger

Dirigent

Mit 13 Jahren überreichte ihm sein Vater Matthias Georg Kendlinger in der Tonhalle Düsseldorf zum Radetzky-Marsch erstmals den Taktstock. Maximilian Kendlinger, geb. 1998 in St. Johann/Tirol, spielt Klavier, Akkordeon und Schlagwerk. Seit 2010 wird er an der Tiroler Landesmusikschule von Mag. Brigitte Zimmermann im Fach Klavier unterrichtet.

Seine Verbundenheit zur Ukraine wurde Maximilian praktisch in die Wiege gelegt: 2016 leitete er sein erstes Sinfoniekonzert in der Philharmonie Lviv. Seither steht er regelmäßig im Rahmen verschiedener Konzertreihen am Pult – beispielsweise im Gewandhaus Leipzig, Konzerthaus Berlin, im hr-Sendesaal Frankfurt, in St.Gallen, Marseille und Mailand. Im Juli 2018 wird er in Lviv mit „Der verlorene Sohn“ und „Manipulation“ erstmals zwei Werke seines Vaters Matthias Georg Kendlinger dirigieren. Zudem lenkt er als kaufmännischer Betriebsleiter die Geschicke von „Da Capo Austria“.

In puncto musikalische Vorlieben möchte sich Maximilian nicht einschränken – sein Interesse gilt jeglicher Form guter Musik. Ruhe und Entspannung findet er in der heimatlichen Bergwelt. Mit etwas Glück kann man ihn hier beim Wandern antreffen. (Stand: 06/2018)

https://youtu.be/elXVPTXQ_Co